Notdienste

Ukraine-Hilfe

Veröffentlicht am 9. März 2022

Viele Kolleginnen und Kollegen haben den Wunsch, die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Der direkte Versand von Arzneimitteln ist verboten, aber der bpt hat gemeinsam mit der WdT eine Möglichkeit zur Hilfe geschaffen. Die WdT hat ein Spendenkonto eingerichtet. Außerdem kann man bei der WdT Artikel kaufen, die in die Ukraine gebracht werden. Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten des bpt (https://www.tieraerzteverband.de/bpt/) und der WdT (https://www.wdt.de/aktuelles/neuigkeiten/wdt-unterstuetzt/aktuelle-informationen-und-adressen-zur-ukraine-krise/).

Für die Behandlung von Tieren von Flüchtlingen aus der Ukraine kann eine Gebühr unterhalb des Einfachsatzes der GOT erhoben oder gänzlich darauf verzichtet werden, wenn dies in einem Schriftstück vereinbart wurde, welches von Tierarzt und Tierhalter unterzeichnet ist (§ 4 GOT).