Notdienste

Corona – Testangebot & Impfpriorisierung Tierärzte

Veröffentlicht am 14. April 2021

Sehr geehrte Kammermitglieder,

folgende aktuelle Informationen möchten wir Ihnen geben:

  • Testangebot

    Nach der Siebten Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen … in der Fassung vom 30. März 2021 haben Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber auf der Grundlage eines individuellen Testkonzepts sicherzustellen, dass sich alle Beschäftigten mindestens an einem Tag pro Woche einer Testung in Bezug auf eine Infektion mit dem SARS-Cov-2-Virus unterziehen können (Schnell- oder Selbsttest).

    Eine Liste der derzeit verfügbaren „Tests zur Eigenanwendung durch Laien“ finden Sie in der Anlage. Aufgrund der einfachen Handhabung können wir die in der Anlage farblich hervorgehobenen Tests empfehlen.

  • Impfpriorisierung Tierärzte

    Wie bereits informiert, haben wir uns seit Februar mehrfach an das Land und an Abgeordnete gewandt, um zu erreichen, dass Tierärztinnen und Tierärzte in eine Gruppe mit möglichst hoher Priorisierung eingeordnet werden. Die mündliche Anfrage eines Brandenburger Landtagsabgeordneten wurde vom damals noch zuständigen Ministerium für Soziales … wie aus der Anlage ersichtlich, beantwortet (Einstufung der Tierärzte in die Gruppe mit erhöhter Priorität = Gruppe 3). In der Zeit zwischen mündlicher Anfrage dieses Abgeordneten und schriftlicher Beantwortung ist eine neue Coronavirus-Impfverordnung in Kraft getreten, die in der Gruppe mit hoher Priorität (Gruppe 2) Personen nennt, die im Rahmen der Ausübung eines Heilberufes mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind. Mit Schreiben vom 25. März haben wir uns daher nochmals an das nun für die Auslegung der Impfverordnung zuständige Ministerium des Innern und für Kommunales und an Herrn Ministerpräsidenten Dr. Woidke gewandt. Das Ministerium hat uns daraufhin fernmündlich mitgeteilt, dass es die Tierärzte nicht in diese Gruppe 2 Zwar ist unstrittig, dass Tierärztinnen und Tierärzte einen Heilberuf ausüben. Es handele sich dabei aber nicht um einen Heilberuf mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko … Auch ein Schreiben des für das Land Schleswig-Holstein zuständigen Ministeriums, aus welchem hervorgeht, dass dieses Tierärztinnen und Tierärzte (überwiegend) in die Gruppe 2 einstuft, konnte das Ministerium des Innern nicht überzeugen.

Wir wünschen Ihnen frohe Ostern und bleiben Sie gesund.